Schriftgröße:

Der soziale Abstieg - es kann jeden treffen! Unabhängig von Alter, Geschlecht und Bildungsgrad.

Ist man einmal unten angekommen, ist der Weg zurück in das so genannte bürgerliche Leben sehr steinig. Vielen obdachlosen Frauen und Männern sieht man ihre Not häufig gar nicht an. Ein gepflegtes Äußeres als letzter Rest von Selbstachtung. Auf der anderen Seite Alkoholabhängige und Drogensüchtige, die sich völlig aufgegeben haben. Es ist absurd zu glauben, der Staat könne alle gesellschaftlichen Probleme lösen. Nur wenn wir Bürger uns für andere einsetzen, denen es schlechter geht als uns, bleibt der gesellschaftliche Frieden gewahrt. Gerne unterstützen wir das Nachtcafé von St. Maria im Kapitol, Köln sowie die Essensausgabe für Obdachlose und Bedürftige von St. Aposteln, Köln.

Haus Hermann Josef, Köln

Seit fast 40 Jahren betreut die Stiftung "Die Gute Hand" mit dem "Haus Hermann-Josef" in Köln Jugendliche und junge Erwachsene ab 14 Jahren, die ihr Zuhause (ihre Heimat) aufgrund von familiären Konflikten, emotionaler und sozialer Schwierigkeiten oder aufgrund kriegerischer Unruhen verlassen mussten. Die Jugend ist unsere Zukunft. Hier lohnt es sich immer zu investieren!

DGzRS-Seenotretter

Seit rund 35 Jahren ist Frank Edmund Klein Förderer der Seenotretter. Im Alter von 16 Jahren wurde er durch eine Fernsehreportage über die ehrenamtliche Tätigkeit eines Rettungsdienstes, der sich ausschließlich durch Spenden finanziert, aufmerksam. "Rausfahren, wenn andere reinkommen", das Motto der Seenotretter. Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ist einer der modernsten Seenotrettungsdienste der Welt. Sie sind bei jedem Wetter rund um die Uhr einsatzbereit - mit einer Flotte von 60 Seenotrettungskreuzern und - booten.

Made in Cologne